Sonntag, 14. September 2014

Affiliate Marketing für Anfänger - Blogger-Tipps Folge 4

Auf dem dm Marken Camp Beauty, von dem ich gestern Abend zurückgekommen bin, habe ich die von Euch ausgesuchte Session zum Thema Affiliate Marketing gehalten (siehe dazu auch meinen Blogpost: dm Marken Camp Beauty Session-Planung: Affiliate Marketing für Anfänger oder BeautyBlogger-Austausch Plattform?). Und wie versprochen, kommt nun hier eine Zusammenstellung der wichtigsten Punkte für meine Leser, die bei dem dm Marken Camp Beauty nicht dabei sein konnten:


Affiliate Marketing für Anfänger und wie man als Blogger damit (etwas) Geld verdienen kann ohne sich von Blog-Kooperationspartnern abhängig zu machen:


1. Definitionen Affiliate Marketing:

DefinitionWikipedia: „Affiliate-Systeme (engl. affiliate „angliedern“) sind internetgestützte Vertriebsarten, bei denen in der Regel ein kommerzieller Anbieter (engl. Merchant) seine Vertriebspartner (engl. Affiliates) durch Provisionen vergütet. Der Produktanbieter stellt hierbei Werbemittel zur Verfügung, die der Affiliate auf seinen Web-Seiten verwendet oder über andere Kanäle wie Keyword-Advertising oder E-Mail-Marketing einsetzen kann.“

Definition Gründerszene.de: „Affiliate-Marketing ist ein Bereich des Online-Marketings, bei dem Webseitenbetreiber Werbelinks von Dritten auf ihrer Plattform platzieren.

Definition Online-Marketing-Praxis.de: „Grundsätzlich ist Affiliate-Marketing nichts anderes als die partnerschaftliche Zusammenarbeit zwischen einem Verkäufer (engl. merchant) und einem Websitebetreiber im Internet (engl. affiliate).

2. Wie funktioniert Affiliate-Marketing für Blogger?
Affiliate Marketing für Blogger

Advertiser (kommerzielle Anbieter) stellen dem Affiliate Netzwerk verschiedene Werbemittel zur Vermarktung ihrer eigenen Produkte zur Verfügung. Zur Vermarktung werden zwischen Affiliate Netzwerk und dem Advertiser individuelle Vergütungs-Modelle und Konditionen festgelegt.

Der Affiliate (Publisher=Blogger) kann sich nach seiner einmaligen Anmeldung beim Affiliate-Netzwerk als Partner für passende Advertiser bewerben. Die Bewerbung erfolgt in den meisten Fällen automatisiert ohne großen Aufwand für den Publisher.

Wird die Bewerbung vom Advertiser akzeptiert, erhält der Publisher (Blogger) Zugriff auf sämtliche Werbemittel, die der Advertiser auf dem Affiliate Netzwerk zur Verfügung stellt.

Der Publisher (Blogger) kann dann die passenden Werbemittel selbständig auswählen und auf dem eigenen Blog einbinden. Die Art des Werbemittels, die Platzierung und der Zeitraum können vom Blogger ohne weitere Absprache mit Advertiser oder Affiliate Netzwerk selbständig entschieden werden – solange die vorher vereinbarte Regeln eingehalten werden. Werbemittel können beliebig oft in den Blog eingebunden und auch wieder entfernt werden.

Wird ein Leser des Blogs nach Klick auf ein Affiliate Werbemittel aktiv (z.B. durch Kauf im Online-Shop oder Anmeldung für einen Newsletter) erhält der Publisher dafür die im Vergütungsmodell vereinbarte Vergütung. Die Vergütung wird dabei nicht direkt vom Advertiser sondern vom Affiliate Netzwerk ausgezahlt.

3. Advertiser im Affiliate Marketing

Als Advertiser werden im Affiliate-Marketing die Firmen bezeichnet, die eine Kooperation mit einem oder mehreren Affiliate-Netzwerken eingehen und auf der Plattform des Affiliate Netzwerkes ihre verschiedenen Werbemittel anbieten.

Blogger können sich über das Affiliate-Netzwerk als Partner des Advertisers bewerben und erhalten – wenn die Partnerschaft bestätigt wird, die Möglichkeit, auf der Affiliate Plattform bei Bedarf passende Werbemittel herunterzuladen und auf dem eigenen Blog einzubinden.

Für Beauty-Blogger sind natürlich vor allem Advertiser aus den Bereichen Beauty, Fashion und Kosmetik interessant.

Dazu gehören z.B. bekannte Online-Parfümerien wie Douglas, Parfumdreams, Kiko, Flaconi usw oder auch Online-Fashion-Stores wie Asos, Mirapodo, Fashion.ID und Zalando.

Für bestimmte Artikel , die sich nicht nur um Beauty, Fashion und Kosmetik drehen, können aber auch durchaus mal Advertiser aus ganz anderen Bereichen für einen Beauty-Blogger interessant werden (z.B. Anbieter von Visitenkarten für Blogger usw….).

4. Werbemittel im Affiliate Marketing

Bei den Werbemitteln im Affiliate Marketing wird zwischen Werbebanner und Textlinks unterschieden:

Werbebanner gibt es in unterschiedlichsten Formaten wie z.B. 120x120 Square Button, 160x600 Wide Scyscraper, 468x60 Full Banner oder 728x90 Leaderboard

Textlinks gibt es in unterschiedlichsten Varianten: Z.B. auf die Startseite des Advertisers oder auf vorausgewählte und schon fix und fertig mit Beschreibungs-Text versehenen Unterseiten. Einige Advertiser bieten darüber hinaus noch die Möglichkeit, dass man sich als Publisher einen eigenen sogenannten „Deeplink“ erstellt. Dafür sucht man sich genau die Unterseite des Publishers aus, die genau zum eigenen Artikel passt und kann sie individuell betexten. So kann den eigenen Lesern durch einen selbst kreierten Deeplink manchmal sogar noch ein Mehrwert geboten werden.

Eine Besonderheit sind Gutscheine und Aktionen, für die von einigen Advertisern spezielle Werbemittel zur Verfügung gestellt werden. Das können sowohl Aktions-Werbebanner wie auch auf aktionsspezifische Textlinks sein.

Beispiel Affiliate Banner von Douglas auf meinem Blog infarbe:
Affiliate Banner von Douglas auf meinem Blog infarbe

Beispiel selbst generierter Textlink (Deeplink) Urban Decay:
Affiliate Textlink (Deeplink) für Urban Decay

Beispiel Affiliate Textlinks in Gutscheine und Aktionen (Shops & Angebote)
Affiliate Textlinks in der infarbe Rubrik Gutscheine und Aktionen

5. Vergütungsmodelle im Affiliate Marketing

Die gängigsten Vergütungsmodelle im Affiliate Marketing sind Pay per Sale, Pay per Lead oder Kombi-Modelle aus beiden. Pay per Click Modelle spielen im Affiliate Marketing (anders als bei Google Adsense) so gut wie keine Rolle.

Definition Pay per Sale = Pro Einkauf, der in einer gewissen Zeit nach dem Klick auf das Werbemittel getätigt wird, wird an den Publisher eine Provision ausgezahlt (meistens ein Prozentsatz des Einkaufswertes)

Definition Pay per Lead = Pro vorher vom Advertiser definierter Aktion – wie z.B. die Anmeldung zu einem Newsletter oder die Beantragung einer Mitgliedschaft - wird eine Vergütung gezahlt (meistens ein fester Betrag abhängig von der Art der Aktion)

Definition Pay per Click = Eine Vergütung erfolgt erfolgt bereits bei Klick auf das Werbemittel, auch wenn anschließend keine Transaktion durchgeführt wird (im Affiliate Marketing eher selten)

6. Statistiken und KPIs im Affiliate Marketing

Neben den eben schon beschriebenen Vergütungsmodellen, die auf Pay per Sale, Pay per Lead, Pay per Click oder Kombi-Modellen basieren können, gibt es im Affiliate Marketing noch viele andere wichtige KPIs (KPI=Key Performance Indicator = Haupt-Erfolgs-Faktoren). Dafür bieten die Affiliate Plattformen spezielle Statistik-Reports an, die Auskunft zu z.B. folgenden KPIs geben können.

Views - Anzahl der aufgerufenen Seiten (Sichtkontakte) einer Website mit dem Werbemittel. Die Sichtkontakte werden auch als Pageimpressions bezeichnet.

Klicks = Anzahl der Klicks auf ein Werbemittel, durch die eine neue Website aufgerufen wird. Im Affiliate Marketing handelt es sich bei den aufgerufenen Websites um die Angebote der Advertiser.

Clickthrough = Kennzahl, die die Anzahl der Klicks auf ein Werbemittel im Verhältnis zu den gesamten Impressionen darstellt. Wird eine Werbung hundertmal angezeigt und dabei einmal angeklickt, beträgt die Klickrate 1 %.

Conversion-Rate = Kennzahl zur Beschreibung des Verhältnisses zwischen Website-Besuchern und getätigten Transaktionen.

Auch wenn diese KPIs nicht direkt vergütet werden, spielen sie zur Erreichung von vergüteten Sales oder vergüteten Leads eine wichtige Rolle. Deshalb kann eine regelmäßig Auswertung durchaus helfen, die eigene Seite bzw die Auswahl der passenden Werbeträger so zu optimieren, dass eine höhere Chance auf Steigerung von Sales und Leads erreicht wird. Die statistische Auswertung ist z.B. möglich nach Tagen, Programmen und Werbemitteln

7. Relevante Affiliate Partnerprogramme für Beauty-Blogger*

Affilinet: Affilinet gehört zu den führenden Affiliate Netzwerke und Performance Marketing Anbietern. Das deutsche Affiliate-Netzwerk ist Teil der Sedo Holding (Tochtergesellschaft der Firma United Internet). Für Beauty-Blogger findet man bei affilinet viele interessante Advertiser wie z.B. Online-Parfümerien und Online-Fashion-Stores. Affilinet ist zurzeit in Ländern wie Deutschland, Österreich, Schweiz, Spanien, Frankreich, Großbritannien und den Niederlanden vertreten. Anmeldung und auch das spätere Handling erfolgen über die Website affili.net

Zanox: Bei der ZANOX AG handelt es sich um eine nicht börsennotierte Aktiengesellschaft, die international ausgelegte E-Commerce- und Online-Marketing-Leistungen anbietet. Zanox gehört zu 52,5 % dem Axel Springer Konzern und zu 47,5 % der Schweizer PubliGroupe AG. Für mehr als 4000 internationale Werbekunden vermarktet Zanox seine Produkte und Dienstleistungen im Internet. Dafür  kooperiert Zanox nach eigenen Angaben mit einer Million Vertriebspartnern in vierzig Ländern. Auch bei Zanox findet man eine Vielzahl von interessanten Advertisern für Beauty-Blogger, einige davon auch exklusiv nur bei Zanox. Anmeldung und späteres Handling erfolgen über die Website zanox.com/de

Amazon Partner Programm: Das Amazon Partnerprogramm ist eines der größten und erfolgreichsten Affiliate Programme mit mehr als 900.000 Teilnehmern weltweit. Es handelt sich dabei um ein Inhouse-Partner-Programm, bei dem Amazon (bzw zu Amazon gehörende Unternehmen wie BuyVIP usw) der einzige vermarktende Advertiser ist. Aufgrund der Vielzahl von auf der Amazon Plattform verkauften Produkten – auch im Beauty-Bereich – und der Marktbedeutung kann Amazon damit auch für Beauty Blogger ein interessanter Affiliate Anbieter sein. Die Anmeldung und das Handling erfolgen über die Website: partnernet.amazon.de

8. Wie melde ich mich bei einem Affiliate-System an?

a) Beispiel affilinet Partnerprogramm: Die Seite affilinet aufrufen und den Bereich für Publisher anklicken
Startseite affilinet

b) Auf der Seite für Publisher auf "jetzt anmelden" klicken
Publisher Seite affilinet

c) Das Affilinet Anmeldeformular ausfüllen und abschicken
Affilinet Anmeldeformular

9. Wie binde ich einen Affiliate Banner auf meinem Blog ein?

Zuerst den HTML Code des gewünschten Werbemittels kopieren
Affiliate Werbemittel und HTML Codes

Für Affiliate Werbebanner in der Sidebar des eigenen Blogspot Blogs die Layout Seite aufrufen, Gadget HTML/Javascript hinzufügen und HTML Code einfügen
Affiliate HTML Code für Werbebanner im Gadget HTML/Javascript einfügen

So sieht ein Affiliate Banner in der Sidebar aus
Affiliate Banner von Douglas auf meinem Blog infarbe

10. Wie binde ich einen Affiliate Textlink auf meinem Blog ein? 

Für Affiliate Link in einem Blogartikle auf Bearbeiten des Blogs gehen, die HTML Ansicht aufrufen und HTML Code des Affiliate Links an die gewünschte Stelle kopieren
HTML Code für Affiliate Link in die HTML Ansicht des Blogartikels kopieren

So sieht ein Affiliate Link im Blogartikel aus
Affiliate Textlink (Deeplink) für Urban Decay

11. Vor- und Nachteile von Affiliate Marketing gegenüber Adsense und Blog-Kooperationen

+ Beim Affiliate Marketing nimmt der Advertiser – anders als bei Blog-Kooperationen in keinster Weise Einfluss auf das redaktionelle Umfeld. Ich kann kann Werbemittel wie Affiliate Links in meine Blogposts einsetzen, die ich für meine Leser schreibe – und nicht für einen Kooperationspartner.
+ Im Vergleich zu einer Blog-Kooperation ist das Handling, um ein Affiliate-Werbemittel einzubinden, viel weniger aufwändig. Wenn ich bereits Partner von einem passenden Advertiser bin, kann ich ein Standard-Werbemittel (wie z.B. Banner, fertige Links) innerhalb weniger Sekunden und ein individuelles Werbemittel wie einen sogenannten Deep-Link (siehe Erläuterungen zu den verschiedenen Werbemitteln) innerhalb weniger Minuten einbinden.
+ Anders als bei einer Blog-Kooperation kann ich im Affiliate-Marketing selber entscheiden, ob, wann, wie lange, wo und mit welchem Werbemittel ich für einen Advertiser werben möchte.
- Im Vergleich zu Adsense-Werbeschaltungen werden die passenden Werbemittel zu dem jeweiligen Umfeld bei Affiliate Marketing in der Regel nicht automatisch erzeugt und angepasst. Normalerweise sucht der Blogger das aus seiner Sicht am besten passende Werbemittel selber aus und muss es selber platzieren.
- Im Vergleich zu Adsense-Werbeschaltungen werden im Affiliate Marketing bei den meisten Vergütungsmodellen reine Blick-Kontakte mit dem Werbemittel oder Klicks auf die Werbemittel, ohne dass eine Transaktion erfolgt, nicht vergütet.
+ Die Vergütung für eine erfolgte Transaktion nach Klick auf das Affiliate Werbemittel ist dann aber in der Regel deutlich höher als die Vergütung für einen Klick auf einen Adsense Werbebanner.

12. Was muss ich als Blogger beim Affiliate Marketing beachten?

Wer auf seinem Blog Affiliate Werbemittel einsetzen möchte, sollte dabei folgendes beachten:

  • Gewerbe-Anmeldung
  • Steuerpflicht
  • Gültiges Impressum
  • Affiliate Links kennzeichnen
  • Individuelle Regeln der Affiliate Plattformen und der jeweiligen Advertiser

Ich finde es aber nicht nur wichtig, die formalen Voraussetzungen zu erfüllen. Für mich spielt auch eine wichtige Rolle, dass man das eigentliche Ziel des Blogs nicht aus den Augen verliert:

  • Man sollte keine unrealistischen Erwartungen an Affiliate Einnahmen haben, sondern auch Spass an der Sache finden und sich dabei über ein nettes kleines „Zubrot“ freuen können.
  • Und man sollte bei aller Begeisterung für das Thema niemals vergessen, dass Blog-Inhalte für die Leser geschrieben werden und nicht für Affiliate Partner.



Ich hoffe, mein Blogartikel zum Thema Affiliate Marketing kann Euch einen kleinen Einblick in den Bereich des Affiliate Marketings geben, und ich freue mich auf Eure Kommentare dazu. Ein Eventbericht zu meinem Tag auf dem dm Marken Camp Beauty folgt natürlich auch noch. Und wenn Ihr Euch für weitere Blogger-Tipps von mir interessiert, schaut doch gern in meine Rubrik Blogger-Tipps 



* Bei den in diesem Artikel als relevant vorgestellten Affiliate-Programmen handelt es sich um eine subjektive Auswahl von Affiliate-Netzwerken, mit denen ich selber schon Erfahrungen gesammelt habe

Donnerstag, 11. September 2014

Balea White Passion und Black Secret - zwei neue Limited Edition Duschgels

Bei meinem letzten dm Besuch habe ich die beiden neuen Balea Duschgels White Passion und Black Secret entdeckt, die - wie schon von dm angekündigt - als Limited Edition ab September 2014 in den Handel kommen sollten. Und da ich die neuen Duschgels von Balea immer wieder gern ausprobiere (Duschgels kann man ja nie genug haben ;-)), habe ich mir die beiden Duschgels White Passion und Black Secret gleich mal zum Testen gekauft. 

Balea Duschgels White Passion und Black Secret
Balea Limited Edition Duschgel White Passion
Balea Limited Edition Duschgel Black Secret

Review Balea White Passion Duschgel Das sagt der Hersteller: Das Balea Duschgel White Passion soll mit seinem fruchtig-süßen Duft nach weißen Blüten und Acai Beeren die Sinne verführen und für ein einmaliges Duscherlebnis sorgen. Die feuchtigkeitsspendende Pflegeformel soll die Feuchtigkeitsbalance der Haut bewahren und vor dem Austrocknen schützen.

Das sage ich: Eine intensive, feuchtigkeitsspendende Wirkung kann ich zwar nicht feststellen. Aber das Duschgel läßt sich leicht auf der Haut verteilen und trocknet die Haut nicht aus. Den süße, fruchtig-blumigen Duft von White Passion mag ich sehr gern. Der Duft ist allerdings nicht sehr intensiv und hält nach dem Duschen auch nicht allzulange an.

Mein Fazit: Ein gutes Duschgel für den Alltag - mit angenehmen Geruch zu einem günstigen Preis und einem ansprechenden Design.

Review Balea Black Secret Duschgel Das sagt der Hersteller: Mit einem frischen Duft nach Vanille und Orange soll auch das Balea Duschgel Black Secret die Sinne verführen. Und auch bei diesem Duschgel verspricht der Hersteller ein einmaliges Duscherlebnis und eine feuchtigkeitsspendende Pflegeformel, die die Feuchtigkeitsbalance der Haut bewahrt und vor dem Austrocknen schützt.

Das sage ich: Zur feuchtigkeitsspenden Wirkung kann ich wie beim Review zum White Passion Duschgel wiederholen, dass ich zwar keine intensive, feuchtigkeitsspendende Wirkung feststellen kann, dass das Duschgel sich aber leicht auf der Haut verteilen läßt  und die Haut nicht austrocknet.

Das Dufterlebnis empfinde ich bei Black Secret im Vergleich zu White Passion deutlich intensiver. Die Orange riecht für mich zwar leicht künstlich. Die leichte "Künstlichkeit" wird aber ganz lecker mit dem intensiven Duft einer Vanille-Karamell-Creme abgerundet.

Der Duft hält nach dem Duschen noch eine gewisse Zeit auf der Haut - allerdings nur sehr dezent, so dass er sich nicht mit dem eigenen Parfum beissen kann.

Mein Fazit: Balea Black Secret ist für mich ein Duschgel mit einem intensiven Duft, der sich deutlich von von vielen anderen Duschgels abhebt. Ich mag die leckere mit Orange kombinierte Süße und werde das Duschgel in den nächsten Wochen bestimmt sehr oft verwenden. Als Alltags-Duschgel empfinde ich Black Secret aufgrund der intensiven Süße allerdings nicht. Deshalb finde ich, dass so eine Duschgel-Duftkomposition perfekt für einen limitierten Zeitraum in einer Limited Edition aufgehoben ist.

Zu der Limited Edition gehört eigentlich noch ein drittes Duschgel Purple Kisses, das ebenso wie die beiden anderen Duschgels einen Inhalt von 300 ml hat und für einen Preis von 0,55 Euro verkauft wird. Das Duschgel Purple Kisses war aber in meinem dm entweder noch nicht da oder schon ausverkauft - oder ich habe es übersehen. Beim nächsten Einkauf werde ich bestimmt mal Ausschau danach halten.

Morgen nachmittag fahre ich übrigens nach Düsseldorf, um dann - wie schon unter Events und Termine berichtet - am Samstag einen hoffentlich interessanten Tag beim dm Marken Camp Beauty zu verleben. Ich bin dieses Mal allerdings viel nervöser als im letzten Jahr, da ich ja selber eine Session halten werde. Nach meiner kleinen Umfrage in dem Blogpost dm Marken Camp Beauty Session-Planung: Affiliate Marketing für Anfänger oder BeautyBlogger-Austausch Plattform? hat sich eine deutliche Mehrheit für das Thema Affiliate Marketing ausgesprochen - und ich hoffe sehr, dass dann auch einige meine Session besuchen werden und dass es ihnen gefällt. Ich werde Euch nach meiner Rückkehr auf jeden Fall darüber berichten.